• Kostenloser Versand ab € 100 exkl. MwSt. € 120 inkl. MwSt.
  • 9.100 Produkte direkt auf Lager
  • Maßgeschneiderte Angebote
  • All-in-Garantie von bis zu 5 Jahren

Fachkundenanfrage

Für Installateure, Elektriker, sowie für Unternehmen mit höheren, regelmäßigen Bestellmengen bieten wir Vorteile von bis zu 20 % Rabatt oder einem persönlichen Ansprechpartner an.

Einfach Anfrage ausfüllen und wir werden uns bei Ihnen melden. Keine Zeit zu warten? Dann kontaktieren Sie uns telefonisch unter 0720 88 35 47.

Das Angebot ist nur für Gewerbetreibende & Unternehmen, verwenden Sie diese Option nicht, wenn Sie ein Privatkunde sind.

Ihre Anfrage wurde erfolgreich verschickt!

Unser Vertriebsteam wird sich nun in Kürze mit Ihnen in Verbindung setzen. Zusammen mit Ihnen werden wir Ihre Daten aufnehmen und Ihre persönlichen Vorteile besprechen. Danke für Ihr Vertrauen!

Es tut uns leid

Leider können Sie nur ein Angebot anfordern, wenn Sie ein Installateur oder ein Unternehmen sind. Sie können jedoch jederzeit die speziellen Stufenrabatte für unsere Produkte nutzen.

Esstischbeleuchtung: Tipps für das ideale Licht

Stimmen Sie die Beleuchtung für Ihren Esstisch richtig ab, können Sie nicht nur eine gemütliche Atmosphäre schaffen, auch Ihre Gerichte werden wunderbar in Szene gesetzt. Besonders wichtige Rollen spielen dabei die Auswahl der Lampen, der Abstrahlwinkel und die Lichtfarbe. Letztere ist besonders wichtig für die Präsentation des Essens. Welche hilfreichen Tipps Ihnen dabei helfen, Ihren Gästen, Mitarbeitern oder Ihrer Familie das Wasser im Mund zusammenlaufen zu lassen, erfahren Sie in diesem Blogeintrag.


Aleks Kend – stock.adobe.com

 

Das Wichtigste zur Beleuchtung des Esstischs auf einen Blick:

  • Wählen Sie die Ausrichtung Ihrer Lampen nach der Form des Tisches
  • Achten Sie auf den richtigen Abstrahlwinkel
  • Auch eine indirekte Beleuchtung des Esstisches ist möglich
  • Eine warmweiße bis extra warmweiße Lichtfarbe ist perfekt
  • Nutzen Sie dimmbare LEDs für noch mehr Atmosphäre

 

Esstisch beleuchten: LEDs sind besonders energieeffizient

Die kostengünstigste und effizienteste Variante einer Esstischbeleuchtung sind LEDs. Diese sind in verschiedensten Formen erhältlich und können mittlerweile auch authentisch den Schein der klassischen Glühbirne nachahmen. Die Anschaffung ist zwar in der Regel etwas teurer, diese Investition zahlt sich jedoch bald aus, da Sie mit LEDs bis zu 90 % Energiekosten sparen können. Zudem gibt es die „Licht emittierenden Dioden“ in verschiedenen Lichtfarben – aber dazu später mehr.

 

 

 

 

Esstischbeleuchtung nach Tischform wählen

Natürlich geht es nicht nur um die Technologie hinter Ihrer Lichtquelle, sondern vor allem um die Form Ihres Tisches. Als einfache Faustregel können Sie sich merken: Wählen Sie Ihre Leuchten so, dass sich die Lichtquellen der Form des Tisches anpassen. Haben Sie also einen rechteckigen, langen Tisch im Esszimmer, sollten Sie Lampen wählen, die in einer Reihe nebeneinander stehen. Haben Sie einen runden Esstisch, können Sie die Lichtquellen zentriert anordnen und mit verschiedenen Höhen spielen, oder sie im Kreis installieren.

 

Verschiedene Leuchten bieten sich an

 

Für diese Art der Beleuchtung bieten sich zum Beispiel die klassischen Pendelleuchten, die Sie unter der Decke anbringen, gut an. Entscheiden Sie sich für diese Lösung, sollten Sie darauf achten, dass die Lampen rund 60 cm über der Tischplatte hängen, sodass die Personen, die am Esstisch sitzen, diese nicht mit dem Kopf berühren. Es ist ebenfalls wichtig, darauf zu achten, dass das Licht der Pendelleuchten nicht blendet. Hierfür sorgen Sie mit einem Lampenschirm, oder Sie kaufen spezielle LED-Reflektoren, die so konzipiert sind, dass die Lichtstrahlen nicht direkt ins Auge gelangen können. 

interiorphoto – stock.adobe.com

 

Möchten Sie keine Pendelleuchten verwenden, können Sie bei dieser Variante auch auf LED-Strahler zurückgreifen – Auch diese werden in der Decke befestigt. Das lohnt sich vor allem dann, wenn Sie keine großen Lampen über Ihrem Kopf hängen haben möchten – zum Beispiel im Pausenraum im Büro oder in der Kantine. Achten Sie hierbei auf den Abstrahlwinkel: Ein Strahler mit einem geringen Abstrahlwinkel von 15° beleuchtet in 2,5 Metern Höhe zum Beispiel eine runde Fläche von 0,66 Metern Durchmesser. Hierfür würden Sie bei einem länglichen Tisch also vermutlich mehrere nebeneinander benötigen. Der Abstand zwischen den Leuchten sollte also nicht zu groß sein, um eine gute Esstischbeleuchtung zu gewährleisten. Alles Weitere, was Sie zum Thema wissen müssen und wie Sie sich schlussendlich für den richtigen Abstrahlwinkel entscheiden, erklären wir Ihnen im Blogeintrag Wie wähle ich den richtigen Abstrahlwinkel?.

E27 LED-Lampe

E27 LED Lampen


LED-Strahler

LED Strahler


 

Indirekte Beleuchtung für den Esstisch

Möchten Sie komplett auf indirekte Beleuchtung umsteigen, ist auch dies möglich. Wählen Sie in diesem Fall LED-Panels oder LED-Wand- und Deckenleuchten. Diese bieten eine perfekte Grundbeleuchtung für jeden Raum, die sich auch auf den Esstisch überträgt. Bringen Sie Leuchten an der Wand an, sollten Sie hierbei jedoch unbedingt darauf achten, dass diese nicht nur hinter den Sitzplätzen angebracht sind – sonst entstehen unschöne Schatten auf der Tischoberfläche.

LED Panels


Noxion Bulkhead

LED Bulkheads


 

 

Wie viele Lampen sollten Sie verwenden?

Haben Sie sich für eine Art der Beleuchtung entschieden, müssen Sie planen, wie viele Leuchten Sie benötigen. Auch hierbei gibt es eine einfache Regel: Ist Ihr Esszimmer recht klein, reicht meistens bereits die pure Beleuchtung des Esstischs aus. Ist das Esszimmer größer, empfiehlt sich eine zusätzliche Grundbeleuchtung, zum Beispiel in Form von LED-Panels oder Deckenleuchten.

 

Die Wahl der richtigen Lichtfarbe

 

Wie bei jeder Beleuchtungsfrage spielt die Lichtfarbe Ihrer Leuchten auch beim Esstisch eine wichtige Rolle. Nutzen Sie etwa tageslichtweiße (6.500 K) oder kaltweiße Leuchtmittel (4.000 K), wird der Raum mit Licht geflutet, welches einen hohen Blauanteil hat. Hier können Sie perfekt Arbeiten, Lesen und sich konzentrieren. Das kann für einen Essbereich durchaus praktisch sein, besonders, wenn er zum Beispiel auch als Aufenthaltsraum genutzt wird, eine gemütliche Atmosphäre wird hiermit aber nicht geschaffen.

Robert Kneschke – stock.adobe.com

 

Sollten Sie diese bevorzugen, greifen Sie zu einer warmweißen (2.700-3.300 K) oder extra warmweißen (unter 2.700 K) Farbtemperatur. Derartige Lampen strahlen ein warmweißes, stimmungsvolles Licht ab, welches eine gemütliche Atmosphäre erschafft – und sogar Kerzenlicht imitieren kann.

 

Dimmbare LEDs als Geheimtipp

Möchten Sie flexibel bleiben und je nach Situation Änderungen an der Beleuchtung des Esstischs vornehmen, bieten sich LEDs an, bei denen Sie sowohl Lichtstärke als auch Farbtemperatur abwandeln können. Hierfür gibt es die Dim to Warm LED-Lampen. Schließen Sie diese an einen LED-Dimmer an, können Sie die Lichtfarbe anpassen, indem Sie die Lichtstärke verringern. Aus einem Warmweiß wird somit ein Extra Warmweiß. So können Sie mühelos Akzente setzen. Ganz ohne Dimmer funktioniert das mit einer weiteren Technologie: Wie Sie mit Philips SceneSwitch ohne Dimmer dimmen, erklären wir Ihnen in einem weiteren Blogeintrag.

 

 

 

 

Achten Sie auf einen hohen Farbwiedergabeindex (CRI)

Zu guter Letzt sollten Sie auch auf den Farbwiedergabeindex (CRI) achten. Liegt dieser in einem Wert zwischen 80 und 89 Ra (allgemeiner Referenzindex), werden Farben nahezu naturgetreu wiedergegeben. Noch besser ist es jedoch, wenn Sie sich für Produkte mit einem CRI von 90 bis 99 Ra entscheiden. Diese senden ein Licht aus, welches dem Sonnenlicht beinahe komplett gleicht und somit auch die Speisen auf dem Tisch authentisch darstellt. Besonders für Restaurants oder Hotels ist dies unverzichtbar. Doch auch in den eigenen vier Wänden können Sie davon profitieren: Das Auge isst schließlich immer mit!

 
 

Hat Ihnen dieser Blogartikel gefallen? Mehr davon gibt es 2x wöchentlich direkt in Ihren Posteingang!
Abonnieren Sie unseren NEWSLETTER und profitieren Sie von zahlreichen Vorteilen: