LED-Streifen und LED-Lichtleisten werden überall dort eingesetzt, wo andere Lichtlösungen keinen Platz haben. Durch ihre besonders dünne und platzsparende Bauweise passen sie selbst in kleinste Ecken und Spalten. Die Strips und Leisten mit LED-Technik werden meist für die indirekte Beleuchtung innen und außen genutzt, können aber auch einen ganzen Raum erhellen. Wir erklären den Unterschied zwischen LED-Streifen und -Leisten, zeigen für welche Anwendungen sich die Produkte besonders gut eignen und welche Dinge Sie beim Kauf beachten sollten.


LED-Streifen in Nahaufnahme
iStock.com/Grafner

Das Wichtigste auf einen Blick:


  • LED-Streifen sind flexibel, individuell kürzbar und werden per Klebestreifen befestigt
  • LED-Leisten sind starr, werden mechanisch befestigt und sind für alle geraden Oberflächen geeignet
  • Strips und Lichtleisten werden meist mit 12 V oder mit 24 V betrieben
  • achten Sie bei der Wahl des Netzteils auf die benötigte Spannung und den Wattverbrauch des Leuchtmittels

Was ist der Unterschied zwischen LED-Streifen und LED-Leisten?


LED-Streifen, auch LED-Strips genannt, sind flexible Lichtbänder, LED-Leisten hingegen sind starr und nicht biegsam. Strips können zudem flexibel gekürzt und per Klebeband befestigt werden. Lichtleisten hingegen benötigen eine mechanische Befestigung, etwa durch Anschrauben, und haben eine feste Länge.

Mann schneidet einen LED-Streifen mit einer Schere durch
iStock.com/mifid


Was sind die Vorteile von LED-Streifen?


LED-Strips bestehen aus Kunststoff und sind mit LED-Dioden bestückt. Sie sind in unterschiedlichen Längen erhältlich und weisen auch verschiedene Breiten auf. So sind bei manchen Strips eine Reihe Leuchtdioden angebracht, bei breiteren Ausführungen auch zwei Reihen.


  • biegsam:

    LED-Streifen sind biegsam und können daher besonders flexibel eingesetzt werden. Sie passen sich an runde und eckige Objekte an und sind damit nahezu überall einsetzbar.

  • flexible Länge:

    Die Streifen sind als Rollenwaren bis zu 5 m Länge erhältlich. Mit einer handelsüblichen Schere können Sie die Streifen ganz einfach kürzen und erhalten so eine Lichtlösung nach Maß. Achten Sie darauf, dass Sie den Strip nur an den dafür vorgesehenen Stellen durchschneiden. Diese sind meist mit einem Scherensymbol markiert.

  • einfache Steuerung:

    Je nach Modell können Sie Ihren LED-Streifen per App über Ihr Smartphone, eine Fernbedienung oder auch direkt am Strip selbst über eine Steuereinheit steuern.


Was sind die Vorteile von LED-Leisten?


Eine LED-Leiste ist eine starre, nicht biegsame Alternative zu LED-Streifen. Die Strips sind dabei bereits mit einer Aluminiumleiste kombiniert.




  • starr:

    LED-Leisten sind starr und damit besonders gut mit Schrauben zu befestigen.



  • mechanische Befestigung für dauerhaften Halt:

    Damit können Sie die Lichtleisten dauerhaft fixieren – und das auch auf Untergründen, auf denen Klebestreifen schlecht halten. Dazu zählen etwa Holz, Stein oder verputzte Flächen. LED-Lichtleisten können Sie damit ideal auf allen geraden Oberflächen anbringen.


  • besonders robust:

    Die Leisten bestehen meistens aus Aluminium und sind damit besonders robust.





Wie befestige ich LED-Streifen?

Zum befestigen sind LED-Streifen mit einem Klebeband versehen und sind damit selbstklebend. Sie können so ohne Aufwand an der gewünschten Oberfläche angebracht werden. Aufgrund des geringen Gewichts der Strips ist eine zeitintensive Installation nicht notwendig. Besonders gut halten die Klebestreifen auf Metall (z.B. Aluminium), Fliesen und Glas. Achten Sie darauf, dass der Untergrund sauber und trocken ist, bevor Sie den LED-Strip anbringen.


Welches Netzteil benötige ich für LED-Streifen und LED-Leisten?


In der Regel werden LED-Strips und Lichtleisten mit einer Spannung von 12 V oder 24 V betrieben und benötigen daher einen Trafo. Haben Sie ein Produkt, welches mit 230 V betrieben wird, so ist kein zusätzlicher Trafo erforderlich. Sie müssen also das Netzteil passend zur jeweiligen Spannung des LED-Streifens auswählen. Aber auch die Leistung in Watt ist entscheidend. Das Netzteil sollte mindestens soviel Leistung haben, wie das Leuchtmittel verbraucht. Rechnen Sie gerne einen Puffer mit ein, damit das Netzteil nicht die ganze Zeit über auf 100 % seiner Leistung betrieben wird. Wir empfehlen, eine Reserve von 20 %.


Bei der Verwendung eines dimmbaren LED-Treibers können viele LED-Streifen auch gedimmt werden. Achten Sie hierfür auf die technischen Daten des Produkts. Das Dimmen erfolgt in der Regel über eine App oder Fernbedienung.



Wo kann ich LED-Streifen und LED-Leisten einsetzen?


LED-Streifen und LED-Lichtleisten eignen sich für verschiedenste Anwendungen: Setzen Sie dekorative Akzente, nutzen Sie das Licht als Orientierungsbeleuchtung oder zur indirekten Beleuchtung für einen ganzen Raum, etwa hinter Stuckleisten oder als Deckenbeleuchtung. Beliebt sind LED-Streifen und -Leisten vor allem in der Küche als Alternative Beleuchtung für Unterschränke, um die Arbeitsfläche zu erhellen, oder auch im Bad.


Tipp

Bitte achten Sie auf eine ausreichende IP-Schutzklasse, wenn Sie Strips oder Lichtleisten in der Küche oder im Badezimmer nutzen möchten. Wir empfehlen einen Wert von IP44, denn damit sind die Leuchten ausreichend gegen das Eindringen von Fremdkörpern und Feuchtigkeit geschützt.



LED-Strips und Lichtleisten mit warmweißer Lichtfarbe eignen sich zudem für Wohn- und Schlafzimmer: Hinter dem Fernseher, einem Gemälde oder auf Möbelstücken sorgt die indirekte Beleuchtung damit für einen dezenten Lichteffekt und dank der warmweißen Farbtemperatur auch für ein gemütliches Raumambiente.
Mehr zum Thema Farbtemperatur erfahren Sie in unserem Blogpost Die Wahl der richtigen Farbtemperatur.

Farbige LED-Streifen können ebenso gezielt eingesetzt werden:
Die Farbe Grün beispielsweise steht für Natur und verbreitet eine beruhigende Wirkung. Auch Blau, assoziiert mit Meer oder Himmel, verbreitet eine entspannte Atmosphäre. Gelb verbindet man mit dem Sonnenlicht. Es fördert die Kreativität und verbreitet Freude. Rot hingegen sorgt für eine gemütliche Stimmung. Und wenn Sie sich nicht entscheiden können: Manche Produkte können auch die Farbe wechseln (Multicolour).

LED Streifen 5M 24W Grün

Auch in Außenbereichen kommen LED-Streifen gut zur Geltung. Achten Sie darauf, dass die LED-Leisten und -Strips für außen wasserdicht sind. Sie sollten mindestens einen IP-Wert von IPX4 haben. Komplett wasserdicht und damit auch für dauerhaftes Untertauchen geeignet, sind die Produkte mit IPX8. Verschönern Sie das Geländer Ihres Balkons oder sorgen Sie für Sicherheit, indem Sie die Treppenstufen Ihrer Terrasse beleuchten.


Aber auch für professionelle Zwecke eignen sich Strips und Lichtleisten: Auch für Leuchtreklame oder die Beleuchtung von großen Schriftzügen können Sie die Produkte einsetzen.


Wir empfehlen:


LED Streifen 5M 24W 2700K

  • extra Warmweiß
  • 50.000 Stunden Lebensdauer
  • 24 Watt
  • 5 m lang, 8 mm breit
  • 3 Jahr All-In-Garantie

LED Streifen 5M 24W 6000K

  • Tageslichtweiß
  • 50.000 Stunden Lebensdauer
  • 24 Watt
  • 5 m lang, 8 mm breit
  • 3 Jahr All-In-Garantie

LED Streifen 5M 24W Blau

  • Blau
  • 50.000 Stunden Lebensdauer
  • 24 Watt
  • 5 m lang, 8 mm breit
  • 3 Jahr All-In-Garantie

LED Streifen 5M 24W Rot

  • Rot
  • 50.000 Stunden Lebensdauer
  • 24 Watt
  • 5 m lang, 8 mm breit
  • 3 Jahr All-In-Garantie



 

Hat Ihnen dieser Blogartikel gefallen? Mehr davon gibt es 2x wöchentlich direkt in Ihren Posteingang!
Abonnieren Sie unseren NEWSLETTER und profitieren Sie von zahlreichen Vorteilen: