• Kostenloser Versand ab € 100 exkl. MwSt. € 120 inkl. MwSt.
  • 9.100 Produkte direkt auf Lager
  • Maßgeschneiderte Angebote
  • All-in-Garantie von bis zu 5 Jahren

Fachkundenanfrage

Für Installateure, Elektriker, sowie für Unternehmen mit höheren, regelmäßigen Bestellmengen bieten wir Vorteile von bis zu 20 % Rabatt oder einem persönlichen Ansprechpartner an.

Einfach Anfrage ausfüllen und wir werden uns bei Ihnen melden. Keine Zeit zu warten? Dann kontaktieren Sie uns telefonisch unter 0720 88 35 47.

Das Angebot ist nur für Gewerbetreibende & Unternehmen, verwenden Sie diese Option nicht, wenn Sie ein Privatkunde sind.

Ihre Anfrage wurde erfolgreich verschickt!

Unser Vertriebsteam wird sich nun in Kürze mit Ihnen in Verbindung setzen. Zusammen mit Ihnen werden wir Ihre Daten aufnehmen und Ihre persönlichen Vorteile besprechen. Danke für Ihr Vertrauen!

Es tut uns leid

Leider können Sie nur ein Angebot anfordern, wenn Sie ein Installateur oder ein Unternehmen sind. Sie können jedoch jederzeit die speziellen Stufenrabatte für unsere Produkte nutzen.

Wie finde ich den richtigen Trafo?

Trafos, wie Transformatoren auch genannt werden, wandeln die elektrische Spannung aus der Steckdose in eine bestimmte Betriebsspannung (z.B.12 Volt) um. Um den passenden Trafo für Ihre Lampe zu finden, müssen Sie die Grundlast (minimale Wattzahl) einhalten, die an den Trafo angeschlossen werden kann. Zudem gibt es mehrere Arten von Transformatoren: konventionelle und elektronische. Möchten Sie Ihre Lampe dimmen, muss auch der Trafo als dimmbar gekennzeichnet sein. Beim Wechsel zu LED müssen Sie darauf achten, dass alle Komponenten miteinander kompatibel sind und dass auch hier die Grundlast passt.


Mann hält Hand mit Kabel und Stecker für SteckdoseiStock/Christian Horz

Das Wichtigste auf einen Blick:


  • Trafo (kurz für Transformator) wandelt die elektrische Spannung um
  • konventionelle Trafos arbeiten mit einem Magnetkern und Kupferspulen (erfordern einen Phasenanschnittdimmer)
  • elektronische Trafos arbeiten mit elektronischen Schaltungen (erfordern einen Phasenabschnittdimmer)
  • die Grundlast muss eingehalten werden, um einen ordnungsgemäßen Betrieb zu garantieren
  • zum Dimmen benötigen Sie einen dimmbaren Trafo
  • beim Wechsel zu LED die minimale Grundlast einhalten

 

Was ist ein Trafo?

 

Trafo ist kurz für Transformator. Der Begriff stammt aus dem Lateinischen und bedeutet so viel wie umwandeln. Und genau das tut ein Trafo: Er wandelt elektrische Spannungen um. Die Betriebsspannung einer Lampe kann sich von der Netzspannung, die aus der Steckdose kommt, unterscheiden. Damit die Lichtquelle trotzdem funktioniert, wandelt der Trafo die Netzspannung von 230 Volt beispielsweise in 12 Volt um. Für die Beleuchtung ist dies die häufigste Variante, es gibt aber auch Trafos für 6 oder 24 Volt. Hat eine Niedervoltlampe keinen Transformator integriert, benötigt sie einen externen für den Betrieb.

 

 

Wie funktioniert ein Trafo?

 

Funktionsweise konventioneller Trafo


Konventionelle Transformatoren (K-Trafos) bestehen aus einem Magneten, in der Regel ist dies ein Eisenkern, welcher mit zwei Kupferdrähten umwickelt ist. Diese Drähte werden auch als Spulen bezeichnet. Wenn beide Spulen die gleiche Anzahl an Wicklungen haben, bleibt auch die Spannung gleich. Reduziert man bei der zweiten Spule (Sekundärspule) die Anzahl der Wicklungen, so wird auch die Spannung reduziert.

Funktionsweise elektronischer Trafo


Elektronische Transformatoren (E-Trafos) wandeln die Netzspannung mit Hilfe von elektronischen Schaltungen um. Dadurch erreichen sie eine höhere Frequenz und arbeiten somit deutlich effizienter. Zudem verfügen sie über einen integrierten Überspannschutz. Daher sind elektronische Transformatoren (E-Trafos) nicht nur effizienter, sondern auch kompakter und leichter. Aufgrund dieser entscheidenden Vorteile werden konventionelle Trafos immer weniger verkauft.



Dimmen mit Trafo

 

Möchten Sie Ihre 12 V-Halogenlampen dimmen, so ist dies problemlos möglich. Dabei ist es egal, ob Sie einen elektronischen oder einen konventionellen Trafo verwenden. Wichtig ist, dass Leuchtmittel, Trafo und Dimmer miteinander kompatibel sind.

 

In der Regel gilt: Phasenanschnittdimmer werden kombiniert mit konventionellen Trafos, während Phasenabschnittdimmer für elektronische Trafos geeignet sind. Zudem gibt es Universaldimmer, die für alle Anwendungen geeignet sind.



Grundlast Osram HTM Halotronic auf Typenschild

LED-Trafo: Umstieg von Halogen auf LED

 

Da LEDs um ein Vielfaches niedriger im Energieverbrauch sind, als herkömmliche Halogenlampen, sparen Sie zwar Strom. Gleichzeitig kann die Sparsamkeit der LEDs aber zu Problemen mit dem vorhandenen Trafo führen: Dieser benötigt eine sogenannte Grundlast (in Watt), damit er reibungslos funktioniert. Schließen Sie nun moderne LEDs an den Trafo an, kann es sein, dass die Grundlast nicht erreicht wird und das Licht flackert, leuchtet zu schwach oder gleich gar nicht.

 

 

Achten Sie daher darauf, auf welche Wattzahl der Trafo ausgerichtet ist. Diese Angabe finden Sie auf dem Typenschild des Trafos selbst (siehe Beispielbild). Die Gesamt-Wattzahl aller angeschlossenen Leuchten sollte in der Spannbreite der Grundlast liegen, um einen ordnungsgemäßen Betrieb sicherzustellen.

 

Beispiel: Umstieg von Halogen auf LED mit Trafo

 

Ein Trafo hat die Grundlast 20-70 Watt und ist für maximal zwei Leuchtmittel ausgelegt. Zusätzlich zum tatsächlichen Verbrauch der LED müssen Sie die sogenannte Leistungsreserve hinzurechnen. Um die Lebensdauer eines Trafos nicht zu beeinträchtigen, sollte dieser nicht auf 100 % seiner Maximallast laufen. Zudem verbrauchen LEDs und andere Lampen beim Einschalten für kurze Zeit mehr Strom. Überschreitet dies die maximale Grundlast, kann das die Sicherung auslösen und der Trafo schaltet sich ab. Wir empfehlen: Kalkulieren Sie immer mindestens 20-30 % Reserve hinzu. In unserem Beispiel bedeutet das, Sie können zwei LED-Lampen mit je mindestens 8 Watt verwenden und haben 4 Watt Reserve übrig (2x 8 W = 16 W + 20 % Leistungsreserve = 20 W).

 

Tipp

 

Haben Sie Probleme mit der Kombination aus Niedervolt-Trafo und LEDs, kann ein Austausch des Trafos helfen. Es gibt bereits spezielle LED-Trafos, die auf besonders geringe Grundlasten ausgelegt sind.



Dimmen mit LED-Trafo

 

Möchten Sie Ihre LEDs dimmen, müssen Sie darauf achten, dass alle Komponenten als dimmbar gekennzeichnet sind. Das bedeutet, nicht nur der (LED-) Trafo muss dimmbar sein, sondern auch die LED selbst, sowie ggf. das entsprechende Vorschaltgerät. Achten Sie zudem auch auf die Kompatibilität von Dimmer und der anzuschließenden LED. Entsprechende Kompatibilitätslisten erhalten Sie beim Hersteller. Beachten Sie auch, dass Dimmer, ebenso wie Trafos, eine gewisse Mindestlast erfordern, um ordnungsgemäß zu funktionieren.

 

 

Unsere Produktempfehlungen

 

Osram HTM 70VA 230V Halogen/LED

Osram HTM 70VA 230V Halogen/LED


  • Grundlast: 20-70 W
  • für zwei Lampen
  • dimmbar

Osram HTM 105VA 230V Halogen/LED

Osram HTM 105VA 230V Halogen/LED


  • Grundlast: 35-105 W
  • für zwei Lampen
  • dimmbar

Osram HTM 150VA 230V Halogen/LED

Osram HTM 150VA 230V Halogen/LED


  • Grundlast: 50-150 W
  • für bis zu sechs Lampen
  • dimmbar



Hat Ihnen dieser Blogartikel gefallen? Mehr davon gibt es 2x wöchentlich direkt in Ihren Posteingang!
Abonnieren Sie unseren NEWSLETTER und profitieren Sie von zahlreichen Vorteilen: